Chirurgische Praxis am Holzhausenpark-OP Chirurgische Praxis am Holzhausenpark-OP-Detail Chirurgische Praxis am Holzhausenpark-OP-Lampe
Am Holzhausenpark

Rhizarthrose

Dr.med. Jeffry Sheel

Arthrose  des Daumensattelgelenkes - Knorpelverlußt zwischen dem erstem Mittelhandknochen und dem Vieleckbein ( os trapezium )

 

URSACHEN

  • Im Rahmen einer Polyarthrose
  • Hormonelle Ursachen ? Frauen weitaus häufiger betroffen
  • Sehr häufig ist die Entstehung der Rhizarthrose keiner eindeutigen Ursache ( idiopathisch ) zuzuordnen

 

SYMPTOMATIK

  • Schmerzhaft eingeschränkte Beweglichkeit des  Daumensattelgelenkes ( z.B. beim Spitzgriff )
  • Ruhe- und Belastungsschmerz
  • Gelenkfehlstellung

 

Diagnostik

  • Bei der klinischen Untersuchung zeigt sich beim abtasten des Sattelgelenkes eine Druckschmerzempfindlichkeit
  • Konventionelle Röntgendiagnostik meist ausreichend

Operative Therapie

Nach der konservativen Therapie ( Kortisoninjektionen etc. ) in der Anfangsphase, ist bei fortschreiten der Arthrose für viele Patienten die OP unausweichlich

In der Literatur werden zahlreiche operative Behandlungsmöglichkeiten beschrieben. Allein dies deutet darauf hin, dass man sich noch nicht über den langfristigen Erfolg der einzelnen Methoden im klaren ist.

In unserer Praxis wird die alleinige Trapezektomie mit Kapselraffung bzw.

Sattelgelenk Resektions Interpositionsarthroplastik nach Weilby

durchgeführt.

Dies ist ein nicht allzu  aufwendiger Eingriff bei dem das Vieleckbein entfernt wird.Aufwendigere Methoden mit Ersatz- oder Aufhängeplastiken bzw. Versteifungen haben auch in Studien keine besseren langfristigen Resultate erzielt.

Nach unserer Erfahrung kann mit der weniger aufwendigen Methode ein zufriedenstellendes  Ergebniss erzielt werden.

Die Ziele der operativen Behandlung einer Rhizarthrose hat Al Froimson 1970 wie folgt formuliert

  • Schmerzfreiheit
  • Mobilität des Sattelgelenkes
  • Stabilität des Sattelgelenkes
  • Kraftentwicklung beim Spitzgriff

 

Das wichtigste nochmal in Kürze

  • ambulante mini-open OP in Regional- oder auf Wunsch in Allgemeinanästhesie
  • Aufenthaltsdauer in der Praxis am OP Tag ca. 4 Std. ( Narkoseeinleitung / OP / Überwachung )
  • Ruhigstellung in Daumenorthese für 4 Wochen
  • danach Einleitung von KG
  • am OP Tag Bewegung der übrigen Finger ( essen mit Messer Gabel etc. ) möglich
  • leichte Arbeiten ( z.B. Computer ) nach 5 - 7 Tagen
  • schwere Arbeit oder Sport ( Golf Tennis ) nach 6 Wochen